Wenn Geben & Nehmen eins werden

Geben und Nehmen sind zwei Paar Schuhe, oder? Ja und nein. Du kannst – beim Sex, in der Partnerschaft und im Leben – sie einzeln erleben, aber auch beide gleichzeitig. Wenn sie verschmelzen, entsteht Magie. 

„Ich war ganze zwei Tage danach noch total beschwingt“, sagte er mir am Telefon.

Er, das ist der Masseur, bei dem ich eine zweistündige Lomi-Lomi gebucht hatte. Eigentlich ist die Rollenverteilung in diesem Setting klar: Der Masseur gibt, die Kundin empfängt. Und ja, wir haben die Rollen eingehalten. Doch das Geben hat sich für den Masseur angefühlt wie Empfangen. Und ich? War die ganze Zeit im siebten Himmel.

Das gleiche passiert in intimen Beziehungen, wenn die Partner gelernt haben, einander so zu beschenken, dass sie dabei keine Energie verlieren, sondern die Energie, die jeder mitbringt, im gemeinsamen Erleben verfielfachen.

Jap. Aus 10 Gramm Energie können locker mal 10 Kilo werden.

Wie das geht? – Drei Dinge sind dazu essenziell.

1. Klare Rollenverteilung

Wer gibt? Wer empfängt? Wenn das klar ist, kann sich jeder in seiner Rolle einfinden und hineinentspannen. Das ist wie Trennkost: Du schmeckst mal nur die Kartoffel. Danach mal nur den Blumenkohl. Einzeln. Jetzt weißt du, wie Geben und wie Empfangen sich in Reinform anfühlen.

Im Massage-Setting sind die klar getrennten Rollen gesetzt. Warum sie aber nicht auch in der Partnerschaft einführen?

Wie wäre es, wenn ihr ein Setting schafft, in dem jeder abwechselnd mal der Gebende, mal der Empfangende ist? Wie würde sich euer Liebesspiel dadurch verändern?

2. Aktiv empfangen

Normalerweise liegst du bei einer Massage da wie ein toter Fisch und lässt deine Muskeln vom Profi bearbeiten. Nicht mit mir. Dafür kenne ich meinen Körper zu gut. Deshalb wähle ich Masseure aus, die individuell erforschen, was dieser jetzt gerade Körper braucht, statt erlernte Handgriffe abzuspulen.

Aktiv empfangen bedeutet: Sagen, was du magst und was nicht. Deine Wünsche und Grenzen kommunizieren.

Dich trauen, den Kurs zu korrigieren, wenn du merkst, die Berührung, von der du dachtest, dass sie sich gut anfühlen würde, ist in diesem Augenblick doch nicht dein Fall.

Dem Gebenden Feedback geben, ohne Angst zu haben, „den Zauber des Moments“ zu zerstören. Wenn du deinem Partner deine Wünsche vorenthälst, ist der Zauber viel eher zerstört.

Und natürlich auch die Initiative ergreifen und dich selbst bewegen, wie du magst; dich selbst Berühren, wenn dir danach ist; eine Nachspür-Pause einlegen …

3. Geben heißt hinhören

Wer die gebende Rolle einnimmt, glaubt in der Regel was leisten zu müssen. Viele meinen, sie müssten jetzt zeigen, was sie können. Also bemühen sie sich, es richtig gut zu machen.

Ganz schön krampfig … passiert aber dauernd beim Sex. Auch ohne Rollenverteilung.

Das allerwichtigste beim Geben ist, den Tun-Modus zu verlassen und sich von Moment zu Moment leiten zu lassen.

Ein „guter“ Geber ist jemand, der keinen Plan hat. Der nicht weiß, was sein nächster Handgriff ist, und der es dem Empfangenden zutraut, ihn zu leiten — über Körpersignale oder über die Sprache.

Für Fortgeschrittene

Wenn du einmal jede Rolle ausprobiert hast, erkennst du: Der Empfangende ist eigentlich derjenige, der den Ton angibt. Und der Gebende ist derjenige, der sich führen lässt.

Wenn jeder Partner das nicht nur mit dem Kopf begriffen hat, sondern ein verkörpertes Verständnis davon hat, dann geht das Spiel erst richtig los.

Dann kann der Gebende tatsächlich auch die Führung übernehmen und den Empfangenden überraschen – auf eine Art, die für den Empfangenden angenehm ist, vielleicht sogar fordernd. Aber niemals überfordernd.

Das ist der Bereich, in dem die tiefe, innige Herzverbindung mit der Ekstase verschmilzt.

Das ist der Bereich, in dem ein Paar miteinander und aneinander wächst.

Das ist der Bereich, den ich Liebe nenne. Körperlich, emotional, mental, seelisch.

Hast du Lust, das mit deinem Partner zu erleben? Wollt ihr miteinander so viel Energie aufbauen, dass ihr tagelang auf Wolke Sieben schwebt und mehr Power habt für eure Projekte, eure Arbeit, eure Familie?

Wollt ihr auf allen Ebenen ein erfülltes Paar sein?

Dann lasst uns telefonieren und schauen, wie ich euch unterstützen kann, eure Intimität, euren Genuss und eure Energie zu verfielfachen.

Mehr davon?

Wenn du bedingungslose Liebe, Intimität und eine erfüllte Sexualität erleben möchtest, abonniere meinen Newsletter. Du erhälst kostenfrei frische Impulse für dein erfülltes Liebesleben – und all die Specials, die nur an meine Abonnenten gehen. 

Wenn Geben & Nehmen eins werden

Geben und Nehmen sind zwei Paar Schuhe? Ja und nein. Du kannst sie einzeln erleben – beim Sex, in der Partnerschaft oder im Leben – oder gleichzeitig. Wenn sie verschmelzen, entsteht Magie.

Es gibt keine Beziehung ohne Trennung

Es gibt Paare, die ihre Bedürfnisse betäuben und zu WG-Partnern werden. Und es gibt Paare, die ihre Wahrheit aussprechen, einander zuhören und – wenn das ansteht – sich in Liebe trennen. Unnötig zu sagen, wer die besseren Chancen hat auf Erfüllung und Glück.

Arbeit, die sich anfühlt wie Urlaub

Manche Aufträge sind besser als deine kühnsten Träume. Lese, wie ich dazu kam, eine Woche in einem 5-Sterne-Hotel in der Sonne DEN Wunschkunden zu coachen.

Von |2021-04-08T23:26:40+02:00April 8th, 2021|Partnerschaft, Sexualität, Wie im Bett so im Leben|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben